Ca2+-Signale:
Molekulare Mechanismen und Integrative Funktionen
Sonder­forschungs­bereich 894

Teilprojekt A3 - Veit Flockerzi & Stephan Philipp

CaVβ2- und CaVβ3-spezifische Signaltransduktionsprozesse

Die β-Untereinheiten (“β”, “β-Proteine”) sind mit den Ionen-leitenden α1-Poren von spannungsabhängigen Ca2+ Kanälen (CaV) assoziiert. Sie beeinflussen das sogenannte Targeting der Porenproteine in die Plasmamembran sowie die Kanaleigenschaften. Darüber hinaus binden sie weitere Proteine und greifen auf diese Weise auch CaV-unabhängig in zelluläre und integrative Funktionen ein.

Wir wollen weitere Proteine identifizieren, mit denen die CaVβ2- und CaVβ3-Untereinheiten wechselwirken und zusätzlich deren Rolle für die -abhängige Signaltransduktion untersuchen. Die  CaVβ-Untereinheiten werden von vier Genen kodiert, von denen jeweils Spleißvarianten exprimiert werden, wobei eine große Zahl von Varianten insbesondere für das CaVβ2-Gen existiert. Die funktionelle Bedeutung der meisten Spleißvarianten ist bisher nicht bekannt. Um die spezifischen Funktionen der beiden häufigsten CaVβ2-Varianten im Herzen zu charakterisieren, haben wir Mauslinien hergestellt, bei denen diese Varianten, β2-N1 und β2-N4, jeweils als Transgene in Kardiomyozyten auf dem CaVβ2-/- Hintergrund exprimiert sind.