Ca2+-Signale:
Molekulare Mechanismen und Integrative Funktionen
Sonder­forschungs­bereich 894

Teilprojekt A12 - Frank Kirchhoff

Neurotransmitter-Rezeptoren und Ca2+-Signale in Bergmann Gliazellen des Kleinhirns

Das Kleinhirn steuert Körperbewegungen mit hoher zeitlicher Präzision. Dazu bilden Nerven- und Gliazellen in einer einzigartigen dreidimensionalen Struktur ein hoch-integriertes Netzwerk. Ausgestattet mit einer Vielzahl an Transmitter- und Peptid-Rezeptoren detektieren und regulieren Bergmann Gliazellen die neuronale Aktivität an der Parallelfaser-Purkinje-Zell-Synapse. Während der letzten Förderperiode konnten wir die besondere Rolle der Ca2+-permeablen AMPA-Rezeptoren in der Bergmann Glia für die feine Abstimmung der Motorkoordination aufzeigen. Ebenso erhielten wir erste Daten zur funktionellen Rolle des purinergen P2Y1 Rezeptors im Kleinhirn-Netzwerk.

In der nun anstehenden Förderperiode wollen wir unsere Arbeiten zur Aufklärung der molekularen und zellulären Signalwege bei der Interaktion zwischen Nerven- und Gliazellen fortsetzen. Insbesondere wollen wir deren Einfluss auf das Verhalten des lebenden Organismus untersuchen. Insgesamt werden wir diverse Techniken anwenden, wie induzierbare und Glia-spezifische Rezeptor-Knock-out-Mausmodelle, in vivo Ca2+ Imaging, pharmakologische Beeinflussung, Elektrophysiologie, Elektronenmikroskopie, Transcriptomics und Verhaltensuntersuchungen.