Ca2+-Signale:
Molekulare Mechanismen und Integrative Funktionen
Sonder­forschungs­bereich 894

Teilprojekt A1 - Markus Hoth

Ca2+-abhängige Zytotoxizität von NK Zellen und zytotoxischen T-Lymphozyten

Das Abtöten von Krebszellen ist eine wichtige Funktion zytotoxischer T-Lymphozyten (ZTL) und natürlicher Killerzellen (NK).

Wir haben gezeigt, dass dieselbe ZTL oder NK Zelle klonale Krebszellen (= Zielzellen) durch Apoptose oder Nekrose abtöten kann, und häufig zwischen beiden Tötungsarten wechselt. Dabei sind die Ca2+-Signale in NK Zellen unterschiedlich bei beiden Abtötungsarten und die zytotoxische Effizienz von ZTL und NK Zellen wird durch den Ca2+-Einstrom über die Plasmamembran beeinflusst.

Wir werden die Ca2+-Signale in ZTL und NK Zellen im Detail während des Abtötens der Zielzellen durch Apoptose oder Nekrose analysieren. Weiterhin werden wir untersuchen, ob unterschiedliche Ca2+-Signale den relativen Beitrag von Apoptose und Nekrose und deren Abtötungseffizienz beeinflussen. Basierend auf unseren zusätzlichen Vorarbeiten, dass die Ca2+-Abhängigkeit der Perforin-induzierten nekrotischen Abtötung der Zielzellen unterschiedlich für ZTL und NK Zellen ist, werden wir molekulare Mechanismen der Abtötungsmechanismen beider Zelltypen vergleichen. Die Analyse primärer menschlicher Zellen ist generell auf in vitro Untersuchungen beschränkt. Um die in vivo Situation besser zu adaptieren, haben wir 2- und 3-dimensionale Abtötungsassays basierend auf einer extrazellulären Matrix etabliert. Wir werden diese Assays weiter optimieren und sie nutzen, um die Ca2+-abhängige Abtötung von Zielzellen unter diesen Bedingungen zu untersuchen.

A1 Arbeitsgruppe
Funktion von Calciumkanälen und SNARE Proteinen in ZTL